Wenn sie daran denken sich einer Rhinoplastik zu unterziehen, sollten sie auch wenn nur für eine kurze Zeit, auf Zigaretten und Alkohol verzichten. Zigaretten enthalten tausende von Toxinen und giftigen Substanzen, aus diesem Grund verlangsamen sie die Zellerneuerung und Reparaturwirkung der Köperzellen. Zigaretten zerstören die Sauerstoffversorgung des beschädigten Gewebes, welches bei den Schnitten und der Rhinoplastik beschädigt wird und verzögern durch die enthaltenen Toxine die Wundheilung. Es verlangsamt die Sauerstoffzufuhr des Blutes zu den geschädigten Bereichen. Ich empfehle Patienten selbst nicht zu rauchen und sich auch nicht in der Nähe von Rauchern aufzuhalten. Bei Rauchern heilen Nähte erwiesenermaßen viel später als bei Nichtrauchern, ich beobachte dies auch bei meinen Patienten, die zum Verbandwechsel in meine Praxis kommen. Es ist auch erwiesen das Zigaretten eine Vielzahl von Krebserkrankungen fördern. Außerdem werden bei Rauchern chronische Lungenkrankheiten und Herz-Kreislaufkrankheiten deutlich öfter festgestellt als bei Nichtrauchern. Sie sollten vor der Rhinoplastik mit dem Rauchen aufhören, der Heilungsprozess nach dem Eingriff wird dadurch deutlich beschleunigt.